Barrieren angeschraubt

SAMSUNG CAMERA PICTURESFür alle, denen sich der Titel nicht direkt erklärt, alle wollen die Inklusion, es sollen Barrieren abgebaut werden, nur McDonalds, die schrauben neue an. Aber mal von vorn. Ich wollte in die Arcarden, was heißt ich wollte, ich bin dahin gefahren. Bin leicht durchgefroren angekommen, wie in den vorherigen Texten schon mal erwähnt, ist das so ein kleiner Ausflug zu Fuß, an der frischen Luft und frischer wäre es nur auf der Autobahn. Also erst mal aufwärmen. Direkt am Eingang die Saftbar, auf der anderen Seite ein Saftladen. Leider gab es an der Saftbar nichts warmes zu trinken und man weiß ja, dass es in dem Saftladen, nicht nur Burger, sondern auch Kaffee und Kakao gibt. Dann war es auch schon zu spät für mich, die haben auch Kakao mit weißer Schokolade. Ich liebe weiße Schokolade. Es gibt zu wenig Variationen mit weißer Schokolade. Und meistens schmeckt weiße Trinkschokolade nicht wirklich nach weißer Schokolade, das wusste ich auch schon vorher. Aber manchmal werde ich trotzdem zu einem hypnotisierten Kaninchen. Im Nachhinein habe ich gesehen, dass es an der Saftbar auch ein Getränk gab, das „heiße Kirsche“ hieß. Aber leider war es schon zu spät. Der Sohnemann hatte schon Visionen von einem Hamburger.

Also holen wir eine weiße Schokolade bei McCafé und einen Hamburger an dem Schalter für den Rest. An dem Tisch des McCafés, der Tisch reicht mir noch nicht mal bis zum Knie und ich kann meinen Becher nicht abstellen. Und es wäre auch schön gewesen, wenn ich in der Lage gewesen wäre, den Becher zu, wie sagt man das, „bedienen “, oder was man halt mit nem Becher so tut. Ich bin ja clever, ich hatte die Idee, wir sollten uns nicht an einen Tisch des McCafés setzen, sondern an einen der anderen Geschäftsidee, von der ich jetzt nicht weiß, wie man sie nennt. Ich glaube man nennt sie Restaurant, aber dies weigere ich mich zu verwenden. Obwohl ich ehrlich gesagt mit der Farbwahl für das McCafé persönlich mehr anfangen kann, als mit dem Orange und Giftgrün des anderen. Aber gut gedacht ist nicht gut gemacht. Diese blöden Scheißhocker, an dieser Stelle entschuldige ich mich für meine Ausdrucksweise, sind tatsächlich angeschraubt. Man kann sie nicht zur Seite rücken und sich dann mit dem Rollstuhl an den Tisch stellen. Wahrscheinlich ist das der Grund warum man keine Menschen sieht, die unterm Arm einen McDonalds Hocker wegschleppen. Jetzt werde ich wohl meine neues Wohnkonzept noch einmal überdenken müssen.

Also zurück zu den Couchtischen und Kindersesseln. Ich glaube schon, dass das gemütlicher ist, aber es ist nun mal für jemanden wie mich unpraktisch und dass es keine Alternativen gibt, macht mich sauer. Gemütlich ist relativ, ab einer bestimmten Menge von Menschen, an einer bestimmten Größe von Ort, kann das Mobiliar auch noch so klein und dunkel sein, da wird’s nicht mehr gemütlich. Vielleicht ist das nur mein Eindruck. Und ob die das überhaupt beabsichtigen, vage ich zu bezweifeln. Fast Food, steht doch wenn die ehrlich wären für: fast rein, fast raus. Es wäre alles in Ordnung, man kann sich nicht überall gemütlich hinsetzen, aber ich finde es immer noch, immer wieder gruselig, wenn ich bei McDonalds so viele Kinder sehe. Es sieht aus wie damals, beim Mittagessen im Kindergarten meines Sohnes. Apropos Sohn, eine gute Überleitung, der nervt mich zwischendurch, dass er auch mal zu McDonalds will. Und jetzt kann er nicht mehr behaupten, dass ich gar nicht darauf eingehe. Ich trank meinen Kakao, Assistenz macht’s möglich. Ich war sehr vorsichtig, heiße Getränke sind ja immer heiß. Der erste Schluck war zu meinem Erstaunen höchstens lauwarm, ich machte mich darüber lustig, dass alles gleich schmeckt, alles die gleiche Temperatur hat. Dann der nächste Schluck, diesmal mehr nicht nur Milchschaum und prompt hatte ich mir die Zunge verbrannt. Mir standen die Tränen in den Augen. Wahrscheinlich die Strafe für das Lästern. Bevor ich meinen Sohn warnen konnte, nahm er auch einen Schluck. Und noch Stunden später musste ich mir anhören, dass die Zunge weh tut. Und das der Kakao viel zu heiß war und er sich die Zunge verbrannt hat. Was sage ich Stunden, Tage. Aber das war’s wert. Er möchte erst mal nicht mehr zu McDonalds. Des einen Schaden, ist des anderen Frieden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s