Neue Erfahrung (6)

458627_web_R_by_Martina Taylor_pixelio.deWas mache ich nur mit ihm? Eigentlich ist er so nett, so lieb, so naiv schon fast. Harmlos. Und jetzt nervt er mich so. Die Entscheidung steht, ich werde mich nicht mehr melden, mal gucken was dann passiert. Mal sehen, vielleicht wird er meiner endgültig überdrüssig und chattet mit seinen anderen Bekanntschaften. Ich glaube nicht, dass er sich nochmal melden wird. Während ich regelmäßig auf Nachricht warte, bekomme ich keine. Manchmal sehe ich ihn online, aber tun, tut sich nichts. Beobachtet er mich so, wie ich ihn beobachte, oder sehe ich ihn nur online während er dann doch mit anderen schreibt? Besonders schlimm ist es abends, zu der Zeit, zu der wir telefoniert hätten. Er ist online und es passiert nichts. Und irgendwann ist er wieder offline und ich bereue, dass ich nicht den ersten Schritt gemacht habe, als er noch online war.

Der nächste Abend. Vielleicht werde ich ihn anschreiben, wenn ich sehe, dass er online ist oder soll ich es sein lassen? Lieber ein überraschendes Ende als eine Überraschung am Ende. Ich will ihm alles Gute wünschen. So für mich, mich verabschieden. Während ich das tippe, schreibt er mir, dass er mich vermisst und dann wird gechattet. Und dann telefonieren wir doch miteinander. Und es ist schüchtern, zurückhaltend, ich weiß auch nicht, was ich sagen soll. Und dann sagt er mir, er wäre ja gar kein eifersüchtiger Typ. Und da musste ich lachen. Er wäre eifersüchtiger, als jeder, der mir bisher untergekommen ist. Es täte ihm leid und es würde nie wieder vorkommen. Ja okay, ich verstehe, aber ist es nicht so, dass man Eifersucht nicht kontrollieren kann? Dass es immer hervorbrechen wird, ob man will oder nicht? Und er ist ja schon sehr, sehr eifersüchtig. Anfangs habe ich mich noch darüber lustig gemacht, als ich gemerkt habe, dass es ihm was ausmacht. Wenn ich dann mit den Assistentinnen Essen gegangen bin und er mich gefragt hat, ob da auch ein Mann dabei wäre. Man konnte an seiner Atmung erkennen, dass er sich zusammenreißen muss. Ich hätte sagen können „Ja, ich nehme mein Kind mit.“, aber stattdessen entschied ich mich für ein simples „Ja.“. Und dann musste er wieder schnaufen und fragte auffällig ruhig, ob Er denn da auch arbeiten würde. Und ich meinte, Er wäre auch ganz oft hier. Und wieder ruhig. Ob ich ihn schon lange kenne. „Ja, sehr sehr lange.“ Ob der Mann vorher zu mir nach Hause kommt. „Nein, aber danach.“ Und wieder wurde er leiser. Was ich denn für Gefühle für ihn hätte? „Sehr, sehr starke.“ Oh mein Gott, oh mein Gott. Ich dachte er explodiert. Da musste ich auflösen, dass ich meinen Sohn meine und sogar dann ließ er sich nicht beruhigen, weil er ja ein Kind wäre und kein Mann. Da habe ich gemerkt, dass es für mich witziger war, als für ihn. Aber was in letzter Zeit war, das war anders und ich hätte gerne gewusst, was da der Grund dafür ist. Er hat immer abgelenkt.

Und jetzt will er mir was erzählen. Er will mir erzählen, wieso er so eifersüchtig ist. Da bin ich gespannt. Er hatte da mal eine Freundin und sogar über mehrere Jahre. Er ist davon ausgegangen, dass sie mal heiraten. Er hat wohl alles für sie getan, nach eigener Aussage. Gut, kann ich nicht beurteilen, ich war ja nicht dabei. Und nach so einer umständlichen Einleitung kam er dann auch zum Punkt. Sie hat ihn mit seinem Cousin betrogen. Im ersten Moment dachte ich, ich hätte mich verhört, aber er hat sie wohl beide zusammen auf seinem Bett erwischt. Dabei hat ihn seine Schwester versucht zu warnen, mir der er sich deswegen dann verkracht hatte. Ist ja auch unglaublich, das muss man zugeben. Man neigt ja immer dazu, denen, die man um sich herum hat, so etwas dann nicht zu glauben bis man es mit den eigenen Augen gesehen hat. Das konnte ich nachvollziehen. Wer wenn nicht ich, kann nachvollziehen, wie es ist betrogen zu werden? Oder hat er da die Geschichte genommen, die ich ihm erzählt habe. Schließlich hat mein Ex das Fremdgehen perfektioniert, wenn nicht in die Perversion emporgehoben. Aber nur damit wir was gemeinsam haben, war es dann doch zu verschieden und er hat die Geschichte dafür auch zu gut ausgemalt, denn der Kreativste, wie ich schon merken musste, ist er jetzt nicht. Was ich ehrlich gesagt ein bisschen niedlich finde. Und man kann ihm anmerken, dass es ihm schwer fällt das alles zu erzählen. Sein Cousin hat sich von ihm Geld geliehen, wie es im Nachhinein rauskam, um es dann für sie auszugeben. Teilweise ist ihm auch dann das Geld abhanden gekommen, um nicht zu sagen, geklaut worden. Und der Cousin hat auch der Freundin dann erzählt, dass er sich wohl mit anderen treffen würde und dass er es mit ihr gar nicht so ernst meint. Traurige Geschichte, aber ich glaube, dass sie ernst ist und irgendwie auch schön, dass er das dann mit mir teilt.

(Foto: Martina Taylor / pixelio.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s