Wenn Rollstuhl einfach wäre … (1)

SAMSUNG CAMERA PICTURESTja, was soll der Titel sagen? Es wird um den Rollstuhl gehen. Um seine Reparatur, und das hatten wir alles schon mal. Wer selbst einen Rollstuhl hat, wird wahrscheinlich jetzt schon wissen, was kommt, und der, der keinen hat, wird mir nicht glauben wollen. Aber es ist eine Geschichte, die ich trotzdem hier an dieser Stelle teilen möchte. Wieder mal zur Belustigung aus einer Verzweiflung heraus. Gepaart mit dem Gefühl, dass es alles nicht wahr sein kann, dass ich diskriminiert werde, dass ich nicht ernst genommen werde, dass ich einer von den Menschen in unserer Gesellschaft bin, die man nicht ernst nehmen muss. Die ihre Bedürfnisse allen anderen Menschen, allen anderen unterzuordnen haben, oder dass alles, was in jeglicher Hinsicht mit dem sozialen Bereich zu tun hat oder speziell mit Pflege, nicht effizient strukturiert nachvollziehbar sein muss. Ich sollte von Anfang an beginnen, ich weiß, wo war nochmal der Anfang in dieser ganzen Odyssee. Weiterlesen

Facebookerfahrung die 8.

Screenshot_2017-04-25-18-11-16stattdessen fand ich es lustiger, mich mal zu erkundigen, warum ich denn überhaupt gefragt werden würde. Gäbe es bei ihm denn keine Frauen mehr in Gambia, wären die alle ausgestorben? Es wurde ignoriert, dabei wäre die Antwort doch so interessant gewesen. Ich meinte auch, dass ich gar kein Geld für die Hochzeit hätte, dass er das alles zahlen müsste. Außerdem wäre das in Deutschland sowieso üblich, kulturell unabdingbar, dass Männer alles bezahlen. Gut. Dann musste er zur Arbeit und ich dachte, ok, wir sind fertig. Aber dann fiel mir noch was Lustiges ein, man steigert sich auch immer so schön da rein, wenns soweit ist. Und ich meinte zu ihm, das wäre gut, denn ich bräuchte ja das Geld. Wirklich, ich fand mich sehr, sehr witzig. Dann erklärt er mir noch, dass Liebe nichts mit Geld zu tun hätte. Und ich meinte: „Viel Spaß auf der Arbeit und danke, ich hatte sehr viel Spaß mit dir.“ Weiterlesen