Neuer Job

680144_original_R_K_by_Stefan Bayer_pixelio.deIch hab einen neuen Job. Ich arbeite jetzt an der Telefonauskunft der Ausländerbehörde. Nun ja, der Satz hat es in sich. Mit der Telefonauskunft: erstmal müsste man Auskunft geben. Aber im Grunde verweise ich nur darauf, dass ich das nicht entscheide, und nichts dazu sagen kann. Ich mache nur die Termine. Die Informationen, die die Leute seltsamerweise von einer Auskunft erwarten, ja dafür hätte ich ehrlich gesagt eine Schulung haben müssen. Und auch in dem oben stehenden Satz, das Wort „arbeiten“ ist eigentlich auch falsch. Obwohl: mittlerweile schon. Früher da war es anders. Weiterlesen

Advertisements

Mamma Mia!

0Mamma Mia.jpgApropos Filmkritik: Ich war am Wochenende auch im Kino, „Mamma Mia! Here We Go Again“. Boah, war der scheiße. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich mach’s kurz: Absoluter Beschiss. Die Geschichte auf zwei Ebenen ist erstens so gar nicht meins. Zweitens ist die eine Ebene die gewesen, die wir schon aus dem ersten Teil in Kurzformat erzählt bekommen haben. Die Geschichte, wie es zur Zeugung von Sophie kam. Die Kurzfassung war doch sehr viel interessanter. Weiterlesen

Filmkritik: Don’t Worry, weglaufen geht nicht

Ich habe mir letztens „Don’t Worry, weglaufen geht nicht“ angesehen und anschließend auch eine Kritik gelesen. Den Film fand ich sehr gut. Im Zusammenhang mit der Kritik noch überraschender. Kurz zum Plot: der Film basiert auf einer wahren Begebenheit oder besser gesagt, auf einer Biografie. Der 21-jährige John Callahan wird bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt und ist anschließend querschnittsgelähmt. Jetzt könnte man meinen sein ganzer Leidensweg, mit der Behinderung zurecht kommen zu müssen, füllt die nächsten 90 Minuten. Ja, das auch. Ich glaube, so ganz ohne geht es nicht, aber viel interessanter ist auch, dass er Alkoholiker ist und durch die Alkoholsucht wird die Behinderung zur Nebensache, sehr sehr interessant. Natürlich werden Situationen dargestellt, in denen er mit seiner Behinderung klarkommen muss, aber sein Hauptziel ist es ‚trocken‘ zu werden, denn Laufen wird er nicht mehr lernen.

Weiterlesen

Wenn Rollstuhl einfach wäre… (17)

Und danSAMSUNG CAMERA PICTURESn hatte ich die Rollstuhlvorführung. Der Permobil M 5. Mittelradantrieb. Ja.. das sind diese Dinger vorne, die dieselben kleinen Räder vorne haben wie hinten. Sieht ein bisschen ungewohnt aus für mich aber wahrscheinlich würde das jemand der in so einem Teil sitzt bestreiten. Vorteil der ganzen Sache ist, dass der Rollstuhl auf der Stelle dreht. Nunja, das bilde ich mir bei meinem jetzigen Rollstuhl auch ein, aber es stimmt nicht. Wenn man es im Vergleich gesehen hat, merkt man den Unterschied. Und der Rollstuhl, der war auch super zu fahren, ja. Ja, aber wenn ich die Erfahrung mache, dass die kleinen Räder bei meinem Rollstuhl mit dem Vorderradantrieb gerne mal hängen bleiben irgendwo, dann frage ich mich natürlich, ob die kleinen Räder, die vorne sind, nicht genauso gefährdet sind, irgendwo hängen zu blieben, oder ob ich dadurch genug Schwung habe, um in die Bahn zu kommen. Weiterlesen

Hilfestellung

197368_web_R_K_by_Paul-Georg Meister_pixelio.deIn meinem letzten Polenurlaub habe ich mal wieder was erlebt. Nein, das ist noch nicht die Besonderheit. Meine Urlaube verbringe ich mehr oder weniger langweilig. Aber vielleicht muss ich dafür ein bisschen mehr ausholen, um auf das eigentliche Thema zu kommen. Die halten sich alle da für toll. Habe ich schon von meiner Tante erzählt, die einen beheizten Klodeckel hat? Die können alle was reißen. Es wird angegeben bis einem die Ohren bluten, kurz bevor sie sich nach innen ziehen. Was mir allerdings immer mehr auffällt, sind die Omas am Straßenrand, die Obst oder Blümchen verkaufen. Das ist keine Beschäftigungsmaßnahme und die machen das nicht nur zum Spaß. Nein, es ist dringend notwendig. Sonst kommen sie nicht über die Runden. Und mir imponiert das, dass man nicht nur bettelt, sondern auch dafür in Anführungszeichen arbeitet. Was der Garten halt so hergibt. Weiterlesen