Ein wenig Testosteron

279010_web_R_K_by_jutta rotter_pixelio.deBei meinem Sohn, da geht es so langsam los. Ich musste letztens ihn von der Schule abholen. Glück im Unglück, der Anruf kam 5 Minuten vor Ende meiner Arbeitszeit. Er hatte sich geprügelt, es war mein erstes Mal. Ich überlegte schon auf dem Weg, was ich denn so sagen soll. Austicken vor allen? Verständnisvoll erst einmal fragen, was denn passiert ist? Erläutern, wie verstörend es für Weiterlesen

Überraschung

748592_web_R_B_by_Rudolpho Duba_pixelio.deAm Freitag hatten wir hier im Büro eine Weihnachtspäckchen-für-Flüchtlinge-Aktion. Also, kurz erzählt, es werden Päckchen gepackt, die dann an Flüchtlinge weiter gegeben werden. In unserem Fall handelte es sich um ein kleines Kind. Das machte mir natürlich besonders viel Spaß dafür einzukaufen, bei mir ist es ja schon Weiterlesen

Im Strudel des Irrationalen

604518_web_R_B_by_Dieter Schütz_pixelio.deIch habe einen Sohn und dieser Sohn hat wohl ein Problem. Und dieses Problem erfahre ich nicht einfach so. Nein, ich kriege es nur zu spüren oder kann es mir denken. Andererseits scheint es nicht zu groß zu sein, denn bei mehrerem Nachfragen, scheint er es auch nicht definieren zu können. Gestern machte ich noch auf verständnisvoll. Das war so schön, er wollte länger Fernsehen mit mir zusammen. Ich wagte aber zu behaupten, ich sei müde. In dem Zeitrahmen, den die folgende Diskussion eingenommen hat, hätte man auch Titanic sehen können, mit den Hintergrundinformationen. Aber ist das so ungewöhnlich? Es ist Freitagabend und ich habe bereits eine ganze Woche hinter mir. Der Tronfolger übrigens auch, aber er scheint es nicht wahr haben zu wollen. Ein Wechselspiel zwischen „Es tut mir leid. Ich möchte mich entschuldigen“, „Du magst mich nicht.“, „Ich bin sauer auf Dich.“, „Nie darf ich…!“. Ich weiß, dass es nicht Titanic war, was ich gestern Abend gesehen habe, aber um Gottes Willen, ich weiß nicht was es war und worum es da ging. Ich glaube, angefangen hatte es schon gestern früh, als ich – und jetzt aufpassen und vielleicht sogar das Jugendamt verständigen – Weiterlesen

Zeugnisse und ihre Opfer

584732_web_R_K_by_Stefan Bayer_pixelio.deManchmal frage ich mich, wie mein Zeugnis als Mutter aussehen würde. Manchmal habe ich das Gefühl, ich reiche den Anforderungen nicht. Manche, oder besser gesagt einer, verspricht sich vielleicht eine andere Art der Mitarbeit. Die Frage ist, ob es meine Aufgabe als Mutter ist, meinem Kind immer nur Verständnis entgegenzubringen oder ob ich es anspornen muss. Jetzt habe ich den Eindruck mein Sohn könnte mehr aus sich machen, als er tut. Ist es mein Wunschdenken oder ist es noch eine objektive Einschätzung? Besteht nicht immer Optimierungsbedarf? Mir wird oft vorgeworfen, Weiterlesen