Neue Erfahrung (20) – Selbstreflexion

304650_web_R_by_Walter Reich_pixelio.de

Wenn ich das ganze nochmal durchmachen würde, wäre das dann wirklich eine neue Erfahrung? Aber egal. Mit diesem schmerzhaften Hintergrund weiß ich nicht, wofür ich mich entscheiden soll. Dieser romantischen Idee hinterherhecheln oder doch der Vernunft nachgeben und es sein lassen.
Sag ich jetzt B? A hatte ich doch gesagt, also logische Reihenfolge, jetzt muss ich auch B sagen. Eine romantische Idee, Liebe hin oder her. Was wäre denn, wenn man jemanden aus seinem Leben herausholen würde, der es offensichtlich nicht schafft, sich daraus zu befreien? Weiterlesen

Von der Duldung bis zur Teilhabe

294468_web_R_by_Stihl024_pixelio.deDie Inklusion behinderter Menschen bedeutet: sie in unsere Gesellschaft einzubeziehen, ihnen eine Teilhabe zu ermöglichen. Zurzeit erfahren diese Menschen kaum eine Chance, sich einzubringen, es ist eher so, dass sie von der Gesellschaft geduldet und finanziert werden.

Man sollte ihre Andersartigkeit zu nutzen wissen und davon würden nicht nur die Behinderten profitieren, Weiterlesen

Isolierte Teilhabe

KreiseIsolierteTeilhabemitDBei jeder Veranstaltung die Frage, mit oder ohne Assistenz. Wenn ich die Assistentin mitnehme, verkommt sie ganz schnell zu meinem siamesischen Zwilling, schlimmer noch, wenn ich zu ihrem siamesischen Zwilling werde. Man glaubt gar nicht, wie oft ich die Erfahrung mache, dass gerne versucht wird, mit meinen Assistentinnen darüber zu reden, dass man selber auch schon mal Zivi war, oder in einem Altenheim ausgeholfen hat. Und ich stehe daneben. Es ist eigenartig, aber die Assistentinnen finden das auch nicht aufregend, regelmäßig zu hören, dass man selbst so einen Job nicht tun könnte. Deshalb ist es einfacher, wenn von Anfang an geklärt ist, dass die Assistentin zwar dabei ist, aber nicht an der Situation teilnimmt. Man muss sich vorstellen, dass ich niemals alleine bin, Weiterlesen